Russland in musikalischen Bildern

07.06.2020

18:00 Uhr, Ev. Nikolaikirche Siegen

Das Sommerkonzert

„Die Sehnsucht nach dem armseligen, rostbraunen Sumpf, der kümmerlichen Birke über der Bucht des verschlafenden Flusses, nach dem ungekünstelten Lied der Lerche, die Sehnsucht nach der Heimat brachte mich allmählich auf den Gedanken, russisch zu komponieren.“

Das schrieb der „Vater“ der russischen Nationalmusik Michael Iwanowitsch Glinka 1833 mitten aus Italiens Herrlichkeiten. Doch es dürfte sicher nicht nur Sumpf und Birke gewesen sein, die Glinka bewegten, sondern vor allem die wunderbare Musik der mehr als 100 Volksstämme Russlands, aus der sich Mitte des 19. Jahrhunderts zunehmend eine eigene, russische Kunstmusik entwickelte. Auch wenn das mächtige Häuflein mit Rimsky-Korsakov an der Spitze darunter etwas ganz anderes verstand als die „Westler“ um Peter Tschaikowsky – typisch russische Musik kommt aus beiden Lagern. Wir möchten sie Ihnen gerne wie in einem musikalischen Reiseführer näher bringen.