Simon Bald (*1971, Haiger)

simon

Instrument: Trompete, Flügelhorn
Musikgruppen: Posaunenchor Haiger, Luftwaffenmusikkorps 4 in Hamburg, capella classica Betzdorf, Soul Affair, EUROBRASS, Landesblasorchester NRW
Lehrer: sein Vater, Armin Hübner, Alfons Zocha, Stefan Wiedemann, Bob Lanese
Workshops bei: Klaus Wend, Allen Vizzutti, Matthias Kiefer, Friedemann Immer, Andy Haderer, Urban Agnas, Malte Burba, Klaus Schuhwerk, Rüdiger Baldauf
pro musica sacra: Mitglied seit 1991
Berufsrichtung: Supply Chain Management
Wohnort: Siegen, Bad Berleburg

André Becker

_MG_4765Instrument: Trompete
pro musica sacra: Mitglied seit 1993, Arrangeur, Komponist, Notenwart
Homepage: www.ars-ex-aere.de

André Becker wurde 1973 in Siegen geboren. Nach dem Abitur im Jahre 1993 und Absolvierung des Zivildienstes begann er 1995 ein Lehramtsstudium in den Fächern Musik und Chemie an der Universität Siegen, das er 1999 mit dem 1. Staatsexamen abschloss. U.a. erhielt er dort Unterricht in Musiktheorie bei Prof. Martin Herchenröder. 2007 beendete er seine berufliche Ausbildung mit dem 2. Staatsexamen. Seit Sommer 2007 arbeitet er als Musik- und Chemielehrer an der Gesamtschule Marienheide

Er spiele seit seinem achten Lebensjahr Trompete. Den ersten Unterricht erhielt er im Blasorchester Stadt Kreuztal e.V.. Hier ist er Vizedirigent. lange Jahre war er auch für die Ausbildung der Trompetenschüler, sowie für die Leitung des Jugend- bzw. Anfängerorchesters zuständig. Zu seinen Lehrern zählen u.a. Willi Offergeld und Stefan Wiedemann (beide Trompeter im Philharmonischen Orchester Südwestfalen).  Er besuchte diverse Wokshops (u.a. bei Allen Vizutti und Malte Burba).

Von 2007-2012 war er Kreisdirigent im Volksmusikerbund NRW für den Kreis Siegen-Wittgenstein.

Seine dirigentischen Fähigkeiten baute er an der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung in Trossingen aus. Er besuchte den zweijährigen Lehrgang „Leitung von Blasorchestern“ (B-Lehrgang) und schloss diesen 2011 erfolgreich ab. Er erhielt dort Dirigierunterricht bei Prof. Johann Mösenbichler und Prof. Felix Hauswirth. Workshops bei Fried Dobbelstein (ArtEZ Konservatorium, Niederlande), Dr. Kevin Sedatole (Michigan State University) und Isabelle Ruf-Weber folgten.

Seit 2016 leitet er den Musikverein Rahrbach.


Michael Becker (*1975 ,Siegen)

michael

Instrument: Tenorposaune, Altposaune
Musikgruppen: Posaunenchor Setzen, Posaunenchor der Kirchengemeinde Buschhütten
Lehrer: Elke Leyener
pro musica sacra: Mitglied seit 1995
Amt: Schriftführer
Berufsrichtung: Verwaltung
Wohnort: Kreuztal
Sonstiges: C-Musiker

Stefan Junk (*1979, Kreuztal)

stefan

Instrument: Tenorposaune, Altposaune, Euphonium
Musikgruppen: Posaunenchor Krombach (Chorleiter), Siegerländer Vocalensemble, Young European Philharmonic Orchestra, Chor der Universität Siegen, capella cantabilis
Lehrer: Matthias Junk, Reiner Klappert, Eckehard Pankratz, Ulrich Dieckmann
Workshops bei: Malte Burba, Enrique Crespo
pro musica sacra: Mitglied seit 1999
Amt: Kassenwart
Berufsrichtung: Technische Informatik
Wohnort: Kreuztal

Carina Schlabach

carina

Instrument: Trompete, Flügelhorn
Musikgruppen: Posaunenchor Erndtebrück, Big Band Musikschule Bad Berleburg, Landesjugend- und Landesjugendkammerorchester NRW, Downtown Big Band (Weiterstadt), North Sydney Symphony Orchestra
Lehrer: Stefan Wiedemann, Manfred Bockschweiger, Maja Helmes, Paul Goodchild
Workshops bei: Allen Vizutti, James Thompson
pro musica sacra: Mitglied von 2003-2009 und seit 2013
Berufsrichtung: Bauprozessmanagement
Wohnort: Frankfurt am Main

Reiner Klappert (*1963, Kreuztal-Krombach)

reiner

Instrument: Tuba
Musikgruppen: Posaunenchor Krombach (Obmann)
Lehrer: Armin Leyener, Albert Wanner
pro musica sacra: Mitglied seit 1987
Berufsrichtung: Maschinenbau
Wohnort: Kreuztal
Sonstiges: Wechselte erst 1993 von Posaune auf Tuba

Lukas Krämer (*1992, Kreuztal)

lukas

Instrument: Horn
Musikgruppen: Blasorchester Stadt Kreuztal, Märkisches Jugendsinfonieorchester, Junge BläserPhilharmonie NRW, Das Junge Orchester NRW, junge kammerphilharmonie nrw
Lehrer: Albert Prins, Michael Nassauer
Sonstiger Unterricht: Hermann Baumann, Frank Lloyd, Norbert Stertz
pro musica sacra: Mitglied seit 2009
Berufsrichtung: Studium
Wohnort: Kreuztal
   

Eckehard Pankratz (*1972, Plettenberg)

ecki

Instrument: Bassposaune
Musikgruppen: Posaunenchor Anzhausen (Chorleitung), Siegerländer Posaunenquartett
Lehrer: Helmut Wüst, Armin Leyener
pro musica sacra: Mitglied seit 1989
Amt: Musikalischer Leiter
Berufsrichtung: Geographie
Wohnort: Dortmund
Sonstiges: Teilnahme bei „Jugend musiziert“, 1992 als Mitglied des Siegerländer Posaunenquartetts (1. Preis auf Bundesebene), sowie 1993 in der Solowertung (1. Preis auf Bundesebene).

Burkhard Schölpen (*1979, Siegen)

burkhard

Instrument: Tenorposaune
Musikgruppen: Posaunenchor Krombach (Chorleiter), Siegerländer Vocalensemble, Young European Philharmonic Orchestra, Chor der Universität Siegen, Side of Soul
Lehrer: Reiner Klappert, Eckehard Pankratz, Andreas Regeling
pro musica sacra: Mitglied seit 2005
Berufsrichtung: Technische Informatik
Wohnort: Siegen

David Tasa

davidInstrument: Trompete
pro musica sacra: Mitglied seit 2017
David Tasa wurde in Milwaukee, Wisconsin, geboren und hat von 1966 bis 1972 bei Haskell Sexton an der University of Illinois und danach weiter bei Arnold Jacobs und Adolph Herseth Trompete studiert.
1972 kam er nach Deutschland und wurde Solotrompeter der Nordwestdeutschen Philharmonie Herford (1972-1973), des Staatstheaters Kassel (1973-1976) und 1976-2014 des Opernhaus- und Museumsorchesters in Frankfurt. Zudem war er Mitbegründer des Frankfurter Blechbläserquintetts, sowie Frankfurt Chamber Brass (Blechbläser der Frankfurter Oper) und der City Stage Big Band.

Zahlreiche Engagements als Solist führten ihn durch Europa, nach Israel sowie nach Nord- und Südamerika. 1982 bis 2007 unterrichtete er an der Frankfurter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst und wurde 1999 zum Professor h.c. ernannt. Im Jahre 2003 wurde er in den künstlerischen Beirat der Gallus-Konzerte (Förderkreis Musik Main-Taunus) berufen und führte diese Tätigkeit mit Freude und Engagement 10 Jahre lang aus.

Neben dem gängigen Konzertrepertoire widmet er sich besonders der zeitgenössischen Musik und spielte u.a. die deutsche Erstaufführung der OKNA-Fenster nach Marc Chagall von Petr Eben (*1929) für Orgel und Trompete (zusammen mit Gert Augst) sowie die Uraufführungen zweier Werke von William Thomas McKinley (*1938), das Jubilee Concerto für Blechbläser Quintett und Orchester und die Komposition Jenseits der Mauer für Trompete und Orgel.

Im August 2014 musste er seinen Abschied aus dem aktiven Dienst des Opernhaus- und Museumsorchester nehmen. Dies hat ihn jedoch nicht davon abgehalten seiner Leidenschaft und Berufung weiter zu folgen.
In der Spielzeit 2014-2015 spielte er als Aushilfe an der Solo Trompete die Premiere und viele weitere Vorstellungen von John Kanders Musical Kuss der Spinnenfrau am Stadttheater Gießen. Auch in der Spielzeit 2015-2016 hat er weiterhin die Ehre weitere Vorstellungen zu spielen.
Des weiteren war David Tasa die letzten drei Monate der 2014-2015 Saison als 1. Solo Trompeter an der Oper in Oslo tätig, sowie auch zwei weitere Monate der 2015-2016 Saison.
Es war eine neue Erfahrung für ihn und hat ihm die Möglichkeit gegeben, neue Fassetten seines Berufs zu erleben.
Seit 2016 ist David Tasa Mitglied des ARTeVIA Quartetts, Frankfurt.