Siegener Zeitung, 11. Dezember 2006

Herrliche Harmonien

pro musica sacra musizierte die „Lieder der Hirten“

ciu Trupbach/Biedenkopf. […]
pro musica sacra nutzte die Vielfalt der Blechblasmusik, setzte die ganz hohen Trompeten ein und das warme Flügelhorn, schuf samtweiche Klänge, schwelgte in herrlichen Harmonien und öffnete so das Herz für die adventliche Botschaft, die von Hoffnung, Glück und Frieden kündet.
[…]

Link zum ungekürzten Artikel

Westfälische Rundschau, 02. November 2006

„Tu ba or not zu ba“

Blechbläser-Ensemble spielt sich durch die Literaturgeschichte

Burbach-Holzhausen (hel). Wie man sich durch die Musik an die großen Namen und Ereignisse der Literaturgeschichte heranspielen und sich dabei noch köstlich amüsieren kann, das zeigte das Blechbläser-Ensemble „pro musica sacra“ bei seinem Auftritt am Samstag in der evangelischen Kirche Holzhausen.
Alle Genres und Epochen hat sich das zehnköpfige Ensemble seit der Gründung im Jahre 1979 erschlossen. Exzellent geführt vom Bass-Posaunisten Eckehard Pankratz, wussten die Musiker sich […] bestens durch Tradition und Moderne, Sinfonie und Kirchenmusik zu spielen.
[…]

Link zum ungekürzten Artikel

Siegener Zeitung, 30. Oktober 2006

Motto weckte Neugier

Blechbläserensemble pro musica sacra: „Tu ba or not to ba“

bst Burbach-Holzhausen. […]
All dies gestaltete pro musica sacra mit heiterer Akkuratesse, stilsicher und technisch versiert; und die von großer Sachkenntnis geprägte sehr humorvoll – und nahezu frei ausgeführte – Moderation durch Eckehard Pankratz hatte dem Auditorium einen abwechslungsreichen, bildsamen und zugleich amüsanten Konzertabend bereitet; […]

Link zum ungekürzten Artikel

Herborner Echo, 17. September 2006

Begeisternde Reise durch die höfische Welt

Das Blechbläserensemble „pro musica sacra“ entführte in fünf Jahrhunderte

Greifenstein. Am Sonntagabend entführte das Blechbläserensemble „pro musica sacra“ in der Greifensteiner Schlosskirche in die Welt der Burgen und Schlösser. Das hochkarätige Konzert faszinierte nicht nur durch das musikalische Können der elfköpfigen Formation, sondern auch die historischen Rückblicke, die die Musik in den richtigen Kontext stellte.
[…]

Link zum ungekürzten Artikel

Westfalenpost, 12. Juni 2006 (Lokalausgabe Siegen)

Manege frei für ein tolles Sommerkonzert

Wilnsdorf. Manege frei für Zirkusmusik hieß es am Sonntagabend beim Sommerkonzert mit dem Blechbläserensemble „pro musica sacra“ Siegen im Forum des Wilnsdorfer Gymnasiums. Und wohl kaum besser hätten die elf Musiker ihren Einstieg machen können, als mit der allseits bekannten und beliebten Melodie von Julius Fuick, nämlich dem „Einzug der Gladiatoren“. Bereits mit dem ersten Ton ging das Publikum im gut besetzten Forum mit. Die Besucher waren sofort in der Manege angekommen, die Bläser hatten mit der richtigen Melodienwahl einen perfekten Einstieg gemacht. Und was dann folgte, konnte sich hören lassen.[…]
Lang anhaltender Applaus war der Lohn […], der Eckehard Pankratz sogar überlegen ließ, ob man denn nun schon am Ende des Konzertes angekommen sei. War man aber nicht. Allein schon die schön, spannende Umschreibung des Programms durch den Posaunisten Pankratz ließ den Besucher die Musik besser verstehen und erleben.[…]
Den absoluten Höhepunkt gab es nach der Pause mit einer ganz besonderen Spezies fahrender Zirkusleute. Denn mit dem einmaligen „Karneval der Tiere“ von Camille Saint Saêns endete nach zwei Stunden ein Sommerkonzert, das nicht nur gut, sondern auch das Herz eines jeden höher schlagen ließ, was man deutlich am begeisterndem, lang anhaltendem und herzlichem Beifall ablesen konnte.

Link zum ungekürzten Artikel (.doc)

Westfälische Rundschau, 16. Mai 2006

Chorgesang und Bläserklang: „Renaissance trifft Moderne“

Burbach. Am zehnten Tag des WDR-Musikfests 2006 schon das neunte Konzert: In Burbach traten die „capella cantabilis“ der Evangelischen Kantorei Siegen und das Blechbläserensemble „pro musica sacra“ gemeinsam auf. Ihr Programm: „Renaissance trifft Moderne“.

Link zum ungekürzten Artikel (.doc)

Siegener Zeitung, 20. Februar 2006

Reise in die Welt der Psalmen

pro musica sacra erzählte von Leid, Hoffnung und Jubel

Rödgen. Mit den festlichen strahlenden Klängen riefen sich die Stimmen des Blechbläserensembles pro musica sacra Siegen das jubelnde, freudige „Halleluja! Lobet den Herrn“ (Arnold Mendelssohn) zu. Ganz unter diesem Motto stand auch der übrige Teil des Konzerts in der schönen Atmosphäre der Evangelischen Johanneskirche Rödgen. Eckehard Pankratz, Leiter des Ensembles und gleichzeitig Moderator oder vielmehr Erzähler des Abends, lud alle Zuhörer ein, „in die Welt der Psalmen zu reisen, denn die Psalmen sind das Gesangbuch der Bibel und im Zentrum der Psalmen steht der Mensch“.

Link zum ungekürzten Artikel

Westfalenpost, 30. Januar 2006

Klänge aus acht Jahrhunderten

Erndtebrück. Eine musikalische Zeitreise von 1256 bis 2006 bildete den Auftakt der Jubiläumsfeierlichkeiten zum 750. Geburtstag von Erndtebrück. […] Pastor Helmut Krumm erzählte, wie es in Erndtebrück zur Zeit der Entstehung der einzelnen Stücke aussah. […]
Daneben verstand es Eckehard Pankratz, Moderator und musikalischer Leiter von Pro Musica Sacra, mit weltgeschichtlichen Fakten und unterhaltsamen Schilderungen zu den einzelnen Stücken wahres „Kino im Kopf“ der Zuhörer zu erzeugen.

Siegener Zeitung, (zum 28. Januar 2006)

Mit je vier Trompeten und Posaunen, einem Horn und einer Tuba sowie manchmal auch einem Schlagzeug überzeugte das Siegener Blechbläserensemble Pro Musica Sacra jetzt selbst jene, die eigentlich keine Freunde der Blasmusik sind.

Link zum ungekürzten Artikel